Jan Šinágl angažovaný občan, nezávislý publicista

Nejnovější komentáře

  • 23.01.2018 08:03
    Paní Palková, doba jednoho názoru a jedné "pravdy" už minula ...

    Číst dále...

     
  • 21.01.2018 23:23
    "Potěšilo mne, že jsem předčasně neodcházel sám..." Někomu ...

    Číst dále...

     
  • 21.01.2018 21:57
    která část? toto je realita, mám osobní zkušenosti. můj ...

    Číst dále...

     
  • 21.01.2018 20:52
    To snad není pravda.

    Číst dále...

     
  • 21.01.2018 20:51
    Přestože se prezentujete jako objektivní publicista, z článku ...

    Číst dále...

     
  • 21.01.2018 16:56
    K:V Událostech ČT věnovali Janu Palachovi půl minuty ...

    Číst dále...

Citát dne

„Komunismus znamená v pravém a úplném smyslu bludné učení, že nikdo nemá míti žádné jmění, nýbrž aby všechno bylo společné, a každý dostával jenom část zaslouženou a potřebnou k jeho výživě. – Bez všelijakých důkazů a výkladů vidí tedy hned na první pohled každý, že takové učení jest nanejvýš bláznovské, a že se mohlo jen vyrojiti z hlav několika pomatených lidí, kteří by vždy z člověka chtěli učiniti něco buď lepšího neb horšího, ale vždy něco jiného než je člověk.“

Karel Havlíček Borovský ve svém časopise „SLOVAN“ 26.7.1850


SVOBODA  NENÍ  ZADARMO

„Lepší je být zbytečně vyzbrojen než beze zbraní bezmocný.“ Díky za dosavadní finanční podporu mé činnosti.

Po založení SODALES SOLONIS o.s., uvítáme podporu na číslo konta:
Raiffeisen Bank - 68689/5500
IBAN CZ 6555 0000000000000 68689
SWIFT: RZBCCZPP
Jan Šinágl,
předseda SODALES SOLONIS o.s.

Herrn Bürgemeister Grenacher und Räte der Stadt Baunatal

Wonka D dopis Baunatalu od Erben Friedrich 210992Der Brief von Hr. Friedrich Erben geschrieben am 21.September 1992, betriffend Pavel Wonka: „Was werdet Ihr Stadtväter von Baunatal sagen können? Nichts!! Wonka

 

Jan Šinágl, 4.8.2017

Sudetendeutsche in Mexiko vor 150 Jahren: Zum 150. Todestag des Kaisers Maximilian von Mexiko

Cisar Maxmilian… Es war eine Tragik fur Mexiko, dass die US-Amerikaner und Freimaurer-Kreise aus Washington den katholischen Kaiser sturzten, nachdem die USA schon 1835 und Cisar Maxmilian poprava1848 die mexikanischen Gebiete von Texas, Kalifornien, New Mexiko und Arizona gewaltsam annektiert hatten und die Reformen des Kaisers in Mexiko hintertrieben. …

* * *

Als 1864 Erzherzog Maximilian, der Bruder von Kaiser Franz Joseph, als Kaiser nach Mexiko ging, hatte er hochfahrende Plane fur die Entwicklung diesel Landes. Dafur warb er auch Fachleute in seiner Heimat und so kamen 1865 zahlreiche Osterreicher in das Land.

Einige waren mit ihm auf dem Schiff nach Vera Cruz gekommen, wie sein Partner Wilhelm Knechtel, der ihm den Park beim Schloss Miramare angelegt hatte. Schon vor drei Jahren hatte 2014 Professor Rudolf Grulich auf den Jahrestag der Annahme der Kaiserkrone von Mexiko durch Maximilian hingewiesen und tat dies auch in diesem Jahr bei der Studienfahrt nach Istrien und Friaul, als er mit Teilnehmern der Leserreise der Sudetendeutschen Zeitung auch das Schloss Miramare besuchte. Da Maximilian das Wohl Mexikos am Herzen lag, rief er Handwerker und andere Fachleute auf, nach Mexiko zu kommen, auch Soldaten. Am 19. Juni diesel Jahres jahrte sich der 150. Todestag des Kaisers, gegen den die US-Amerikaner den Rebellen und Freimaurer Benito Juarez massiv unterstutzt hatten.

Didi Hallervorden auf dem Arbeitsamt

Bewerbungsgespräch - für uns nicht mehr geeignet …

 

Niemals vergessen! Das Massaker von Aussig am 31.7.1945

Das Massaker von Aussig (auch Aussig-Massaker genannt) war ein gegen die deutsche Zivilbevölkerung gerichteter Pogrom am 31. Juli 1945 in Aussig an der Elbe/Ústi nad Labem in Nordböhmen, knapp 50 km südsüdöstlich von Dresden gelegen.

Der Verlauf

Anlaß dieses Pogroms war die Explosion eines Munitionsdepots im Stadtteil Schönpriesen an diesem Tage, die als Anschlag der Werwölfe deklariert wurde. Nach Erkenntnissen der Forschung und aus geheimen tschechischen Unterlagen kann davon ausgegangen werden, daß der Anschlag auf das Depot und auch die angebliche Reaktion der Bevölkerung eine gezielte Aktion der Abteilung Z des tschechoslowakischen Innenministeriums, des OBZ (Inlandsgeheimdienst), war. Ziel der Aktion war, einen für das Ausland klar erkennbaren Grund zu schaffen, die restlose Vertreibung der Deutschen aus dem Sudetenland zu vollziehen.

Csáky: Tschechen zu Sudetendeutschen großzügiger als Slowaken zu Ungarn

Wenn es um die Beneš-Dekrete geht, dann sind nach der Meinung des slowakischen Europaabgeordneten Pál Csáky die Tschechen zu den Sudetendeutschen großzügiger als die Slowaken zu den Ungarn. In der populären tschechischen Tageszeitung „Mf dnes“ erschien kürzlich ein ganzseitiges Interview des Journalisten Luboš Palata mit dem slowakischen Europaabgeordneten Pál Csáky (Partei der ungarischen Gemeinschaft/ MK).

Mit den Verhältnissen in der Slowakei zeigt sich Csáky sehr unzufrieden, obwohl die slowakisch-ungarische Partei Híd/ Most/ Brücke ein Bestandteil der slowakischen Regierung ist. Híds Anwesenheit demoralisiere nur die slowakische Gesellschaft, sagte der Parlamentarier aus der anderen ungarischen (und Konkurrenz-)  Partei MK.

 

Kalendář událostí

st led 31 @13:00 -
KS Hradec Králové: Jiří Wonka žaluje Černíka
čt úno 01 @14:00 -
KS Praha Zdeněk Zajac
čt úno 22 @10:30 -
MS Praha: Albert Žirovnický rozsudek

Portál sinagl.cz byl vybrán do projektu WebArchiv

logo2
Ctění čtenáři, rádi bychom vám oznámili, že váš oblíbený portál byl vyhodnocen jako kvalitní zdroj informací a stránky byly zařazeny Národní knihovnou ČR do archivu webových stránek v rámci projektu WebArchiv.

Strojový překlad webu

Czech English French German

Reklama