Newsletter No. 33/2017

This email contains graphics, so if you don't see them, view it in your browser.
středa 22. listopad 2017
 

Just published a book on the successful cancer treatment Metod by Dr.Karel Fortýn!

Kalina kniha aversThe Conquest of Cancer—a Long-Ignored Breakthrough describes the circumstances of a revelatory experience made by Dr. Karel Fortýn in 1957 and itsFortyn Karel fundamental scientific significance in the struggle against cancer.

Dear Sirs, I recommend your attention to the recently published book by Vladimír Kalina "Cancer Conquest - a Long-ignored Breakthrough" about the successful method of Dr. Karel Fortýn's cancer treatment, which he discovered 60 years ago and is still forever ignored by experts. Under the pressure of the public, clinical trials were already under way in 2001, and our medicine could become a major power in cancer treatment, but everything turned out differently and why? This is what you can read in the recommended book, alongside other important information about a successful cancer treatment, on 340 pages. The book is written in English. For information on how to order it, visit: www.atid-cancertherapy.com  - the most feasible delivery is via Pfund.

Číst dál

Gerade wurde ein Buch veröffentlicht über die erfolgreiche Methode der Krebsbehandlung von MUDr. Karel Fortýn!

Kalina kniha aversSieg über Krebs - Ein langer Ignorierter Durchbruch. Das Buch beschreibt die Umstände der Entdeckung von 1957 und die Erfahrung von MUDr. Karel Fortýn Fortyn Karelund seine grundlegende wissenschaftliche Bedeutung im Kampf gegen Krebs.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich empfehle Ihre Aufmerksamkeit auf das kürzlich veröffentlichte Buch von Vladimír Kalina "Krebs-Eroberung - ein lang ignorierter Durchbruch" über die erfolgreiche Methode von MUDr. Karel Fortýn's Krebsbehandlung, die er vor 60 Jahren entdeckt hat und von Experten immer noch vernachlässigt wird. Unter dem Druck der Öffentlichkeit wurden bereits klinische Studien im Gange, und unsere Medizin könnte eine Grossmacht in der Krebsbehandlung werden, aber alles war anders und warum? So können Sie im empfohlenen Buch neben weiteren wichtigen Informationen über eine erfolgreiche Krebsbehandlung auf 340 Seiten lesen. Das Buch ist in englischer Sprache verfasst. Für Informationen über die Bestellung, besuchen Sie: www.atid-cancertherapy.com  - die praktischste Lieferung ist über das Pfund.

 Číst dál



Do the OKD math

Let's do the math. If we use Andrej Babiš's figure for OKD, Zdeněk Bakala made a cool Kč 110bn on the privatization. But let's not take Babiš's word for it. Let's instead use Lubomír Zaorálek's figure of Kč 50-60bn in dividends. This is a conservative number for how much Bakala took out of the mining company and doesn't include such things as the Kladno and Ostrava apartments, plus other asset disposals. If Bakala paid roughly Kč 10bn for the company, that leaves Kč 40-50bn in profit, by Zaorálek's own calculation. This makes OKD roughly 800-1,000 times bigger than Babiš's Stork's Nest subsidy fraud. Yet according to PM Bohuslav Sobotka in court on Fri., the European Commission confirmed that the state's remaining stake in OKD was sold at the market price. Wait a minute. The state sold a blocking minority in OKD for Kč 4.1bn, yet Bakala was able to pocket Kč 40-50bn in dividends alone? And the EU Commission gave a rubber stamp that cleared the way for this? Somebody's figures for OKD don't add up. Either Babiš's, Zaorálek's or the ones confirmed by the European Commission.

Číst dál

Ende einer deutsch-tschechischen Institution

Die Brücke/Most-Stiftung ist seit 20 Jahren wichtig für die tschechisch-deutsche Verständigung. Nun muss sie schließen. Zuvor haben schon weitere Institutionen mit grenzüberschreitender Ausrichtung aufgeben müssen. Doch die Politik handelt bisher nicht.

Es ist beängstigend ruhig in der Villa in Dresden, in der die Brücke/Most-Stiftung ihren Sitz hat. Normalerweise ist das Tagungszentrum dort ausgebucht. 5000 Übernachtungen im Jahr waren es zuletzt. Doch es fehlt das Geld, um das Personal zu bezahlen – und damit auch die vielen Projekte zu organisieren. Der Politikwissenschaftler Helmut Köser war 1997 einer der Gründer der Stiftung: „Wir können unsere operative Tätigkeit leider nicht mehr finanzieren. Wegen der Zinspolitik der Europäischen Zentralbank hat die Zinsrendite aus dem Stiftungskapital in den letzten Jahren erheblich abgenommen. Jetzt fehlen uns beträchtliche Mittel, um diese operative Arbeit zu finanzieren.“  Hier lesen Sie den ganzen Bericht von Radio Prag.

Číst dál

... Text vkládejte sem, nadpisy nastavujte jako "Nadpis 2" ...

Not interested any more?